?>

Ferienhäuser in Algaida mieten

Algaida ist eine Kleinstadt im Binnenland von Mallorca, die rund 4.100 Einwohner zählt und eingebettet in eine reizvolle Hügellandschaft liegt. Da sich die Ortschaft abseits der Autobahn Palma-Manacor befindet, verirren sich nur selten Touristen in das malerische Städtchen.

Ferienhäuser in Algaida

Felder und Mandelbaumhaine säumen die Anfahrtsstraße nach Algaida. Der höchste Berg im Gemeindegebiet ist der Tafelberg Puig de Randa. Er ist 544 m hoch und an seinen Berghängen befinden sich gleich drei Klosterheiligtümer, die teilweise öffentlich zugänglich sind.  

Algaida: Geheimtipp im Süden Mallorcas

Wer Mallorcas ursprüngliche, unverfälschte Seite kennenlernen will, sollte ein Ferienhaus in der Umgebung von Algaida buchen. Ein Ferienhaus auf Mallorca im Umland der Stadt ist eine gemütliche Bleibe mit hohem Ausstattungskomfort.  

Aus dem Dächermeer Algaidas ragt der einzelne Turm der Pfarrkirche auf. Wie bei den meisten Häusern in der Stadt erstrahlt seine Fassade in einem warmen Bernsteinton. In den Gassen drängen sich zwei- bis dreigeschossige Wohnhäuser aneinander, deren Fenster mit grünen oder blauen Läden aus Holz verschlossen sind, um die Mittagshitze fernzuhalten. Vor den Toren der Stadt ist die kleine Wallfahrtskapelle Mare de Déu de la Pau de Castellitx ein beliebtes Wanderziel.  

Im Stadtzentrum laden mehrere Restaurants zu einer Einkehr ein. Regionale Spezialitäten werden Ihnen unter anderem im Restaurant Cal´dimoni (Zum Teufel) serviert. In den Straßen befinden sich Lederwarengeschäfte, Modeboutiquen und Läden, in denen Kunsthandwerk verkauft wird. Dort finden Sie Objekte der mallorquinischen Glasbläserkunst, die sich hervorragend als landestypisches Souvenir eignen. Die älteste Glasbläserei Mallorcas liegt direkt vor den Toren von Algaida und ist noch heute in Betrieb.  

Klosterheiligtümer am Puig de Randa

Gleich drei Klosterheiligtümer beherbergt der 544 m hohe Puig de Randa. Der Tafelberg erhebt sich mittig im Gemeindegebiet und ist ein populäres Ausflugsziel. Das höchstgelegene Kloster thront auf der Spitze des Berges und trägt den Namen Santuari de Nostra Senyora de Cura. Etwas weiter unten befindet sich die Einsiedelei Ermita de Sant Honorat, die im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Santuari de Nostra Senyora de Gràcia ist die am tiefsten gelegene Klosteranlage.